Sonntag, 16. März 2014

Jennifer Wolf: Feuerherz



Die siebzehnjährige Lissy ist das wohl schlagfertigste Mädchen der ganzen Schule und nimmt auch in den kritischsten Situationen kein Blatt vor den Mund. So hart ihre Schale aber auch sein mag, so weich ist doch der Kern. Denn eigentlich wünscht sie sich nichts anderes als jedes gewöhnliche Mädchen: die Freundin von Ilian Balaur zu werden, dem coolsten und bestaussehenden Typen der ganzen Schule. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Dachte sie zumindest immer. Bis sie einsehen muss, dass alles, was ihr bislang vollkommen unmöglich erschien, durchaus existieren kann. Und das gilt nicht nur für die Zuneigung von Ilian Balaur …



Elisabeth (Lissy) schwärmt unheimlich für ihren Mitschüler Ilian, welcher bisher nie Interesse an ihr gezeigt hat. Das ändert sich ganz plötzlich, und als Lissy ihn näher kennenlernt, begreift sie, dass er so einiges zu verstecken hat. Sie wird schließlich in das Geheimnis eingeweiht und wird darin mehr verstrickt, als ihr lieb ist.


Feuerherz ist ein toller Fantasyroman für (weibliche) Teenager. Die Erzählung ist spritzig, witzig und nimmt keinen Blatt vor den Mund. Ganz toll fand ich, dass das große Geheimnis, welches Ilian hat, nicht bis zum Ende auf sich warten muss, sondern relativ schnell gelüftet wird. Gleichzeitig ist Lissy nicht so dumm wie die meisten Protagonistinnen in solchen Romantay-Romanen, welche erst mit dem Zaunpfahl erschlagen werden müssen, bevor sie etwas begreifen. 

Manchmal geht die Geschichte etwas zu schnell voran. Vor allem Actionszenen waren oft viel zu schnell vorbei, als dass ich die Situation in der Zeit hätte begreifen können. Ein paar Seiten oder Erklärungen mehr hätten da sicherlich nicht geschadet.

Insgesamt gesehen macht der Roman einfach unglaublich viel Spaß. Man kann lachen und mitfiebern. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen