Sonntag, 15. September 2013

Nick Hornby (Hrsg.): Speaking with the Angel



Die wilde Odyssee eines Premierministers, eine große Überraschung im Leben nach dem Tod und die Gedanken eines Hundes: Schräge, bissige, humorvolle und immer wieder überraschende Geschichten von Robert Harris, Melissa Bank, Patrick Marber, Colin Firth, Zadie Smith, Dave Eggers, Helen Fielding, Roddy Doyle, Irvine Welsh, John O'Farrell, Giles Smith und Nick Hornby!



Robert Harris: Der Premierminister hat das Wort: Die Odyssee eines Premierministers, welche ihn in skurrile Lagen bringt.

Melissa Bank: Wunder-Bar: Auf dass die Liebe auch in späteren Jahren noch bestehen bleiben kann.

Giles Smith: Letzte Wünsche: Aus dem Leben einer Köchin, welche Henkersmahlzeiten zubereitet.

Patrick Marber: Peter Shelley: Vom Verliebtsein Jugendlicher.

Colin Firth: Das Amt des Nichts: Eine anrührende Geschichte von der Macht des Erzählens.

Zadie Smith: Ich bin der Einzige: Zwei Geschwister kämpfen mit ihrem Gewicht.

Nick Hornby: NippleJesus: Über die Ziele der Kunst.

Dave Eggers: Nachdem ich in den Fluss geworfen wurde und bevor ich ertrank: Vom Leben und Sterben eines Hundes.

Helen Fielding: Luckybitch: Über das Altern und erhaltene Jugend.

Roddy Doyle: Der Knecht: Über das Leben und Probleme mit Ratten - ein Familienvater behauptet sich.

Irvine Welsh: Katholische Gewissensnot (Gib's zu, du stehst drauf): Das Leben nach dem Tod und Höllenerfahrungen

John O'Farrell: Gegen den Wind: Die Geschichte eines Pantomimen, der sich seinen Lebenstraum erfüllt, auch wenn niemand mit ihm träumen will.


Alle Kurzgeschichten haben ihren ganz eigenen Charme, sodass jeder etwas für sich finden sollte. Mir haben zum Beispiel die Kurzgeschichten von Colin Firth, Nick Hornby und Giles Smith am besten gefallen. Mit einigen konnte ich wiederum nicht ganz so viel anfangen, was bei der Fülle nicht so schlimm ist.

Sie haben alle gemeinsam, dass sie in der Ich-Perspektive erzählt werden und aus dem (fast) normalen Leben und Wahnsinn erzählen.
Viele Geschichten sind so schön erzählt, dass man sie gerne noch ein paar Mal lesen kann.

Ein weiterer Pluspunkt: Der Erlös aus dem Buchverkauf geht an TreeHouse, einer Organisation, die sich um eine angemessene Bildung für Autisten kümmert.
Wer dieses Buch im Laden sieht: Bitte kaufen! Es ist in jedem Fall ein großer Gewinn.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen